Informationsflut: Nein danke?

  • 1) Für Mitarbeiter (bzw. speziell für Führungskräfte)

    Informationen effizient und entspannt managen

    Es gibt viele erfolgreiche Wege aus dem "Hamsterrad".
    Einige erfordern das Erlernen neuer Fähigkeiten,

    andere die Änderung von Gewohnheiten.

    Erkenntnisse der aktuellen Hirnwissenschaft, einfache
    und
    wirkungsvolle Techniken, aber auch
    geänderte
    Sichtweisen werden gemeinsam erarbeitet. Ergänzend
    werden die Methoden  "mega memory" oder "Effizientes

    Lesen" vermittelt. Hier erhalten Sie weitere nützliche

    Fähigkeiten,  um Ihre tägliche Datenflut besser in den

    Griff zu bekommen.


    Seminarinhalte

     

    • Wieviel Informationsflut ist normal, gesund und vor allem schaffbar?
    • Grenzen und Möglichkeiten von Multitasking im beruflichen Alltag
    • Arbeitsgedächtnis trainieren, entlasten, leistungsfähiger werden
    • Der richtige Umgang mit Emails: Lesen, Löschen, Verhaltenskodex
    • Gute Entscheidungen treffen, bei unüberschaubaren Informationen
    • Techniken, Informationen gehirngerecht an Andere zu vermitteln
    • Lesezeit verkürzen und die Inhalte dennoch gut behalten  
    • Was passiert, wenn Informationen zu Stress werden
    • Achtsamkeit und Konzentration: Langzeitgedächtnis als Schlüssel
    • Wo genau liegt der Engpass beim Aufnehmen von Infos und was   kann ich machen?
  • 2) Für das Unternehmen

    Weniger Datenflut = höhere Produktivität

    Die Informationskultur eines Unternehmen ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor. In diesem Workshop stehen deshalb Abteilungen, Bereiche oder das ganze Unternehmen im Blickpunkt. Zusammen mit Führungskräften und Mitarbeitern verschiedener Hierachien werden die bestehenden Informationsstrukturen analysiert und bewertet. Welche Strukturen und Verhaltensweisen behindern die Produktivität? Wie sollten die Informationen fließen, damit Arbeitsprozesse reibungslos funktionieren?

     

    Mögliche Fragestellungen:

    • Was sind die Stärken bzw. Herausforderungen der bestehenden Informationskultur?
    • Wie effizient ist der Informationsaustausch zwischen den verschiedenen Bereichen des Unternehmens?
    • Wie gelingt es, dass Führungskräfte, Abteilungen und Mitarbeiter Verantwortung für einen effizienten Informationsfluss übernehmen?
    • Übernehmen Führungskräfte die Verantwortung, ihre Mitarbeiter von nicht relevanten Informationen zu schützen?
    • Welche Datenquellen gibt es intern/extern und wie nützlich sind sie für die tägliche Arbeit?
    • Wie ist die subjektive Einschätzung und Belastung der Mitarbeiter zur täglichen Datenflut?
    • Wie informativ und effizient sind Meetings?
    • Gibt es Regeln für die effektive Nutzung von E-Mails und werden diese eingehalten?
    • Welche Optinierungsmöglichkeiten gibt es bei der genutzten Hardware/Software?
    • Wie gehen Mitarbeiter mit den Änderungen "from push to pull" um?